Unser Leitfaden zur Vermittlung

Vor der Vermittlung:

Wenn Sie sich für ein Tier aus unserem Tierheim interessieren, haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir  zunächst ein ausführliches Beratungsgespräch mit Ihnen führen, um herauszufinden, ob Sie und unser Schützling zusammenpassen. Bevor sie bei uns landen, haben viele unserer Schützlinge bereits einiges durchgemacht. Duch unser Vermittlungsgespräch möchten wir Sie informieren und aufklären, um sowohl Ihnen als auch dem Vierbeiner Enttäuschungen zu ersparen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen unsere Tiere auch nach dem Beratungsgespräch nicht immer gleich mitgeben. Dies gibt Ihnen noch etwas Bedenkzeit und ermöglicht es Ihnen darüber hinaus, in Ruhe alles für das neue Familienmitglied vorzubereiten.

Für Interessenten unserer Hunde:

... sollten idealerweise mehrmals mit dem Hund spazieren gehen, damit sich Hund und Mensch kennen lernen. Auch für uns muss vor der Vermittlung erkennbar sein, dass sich zwischen Ihnen und unserem Schützling eine positive Beziehung aufbaut.  Wenn Sie sich überlegen, einen Hund zu adoptieren, bedenken Sie bitte: Ein Hund ist ein Rudeltier mit hohem Sozialniveau. Es macht wenig Sinn, sich einen Hund anzuschaffen, wenn man den ganzen Tag in der Arbeit ist und der Hund 8 Stunden und länger auf seinen Menschen warten muss.  Auch die Versorgung des Tieres während des Urlaubs oder im Notfall sollte vor Anschaffung des Tieres geklärt werden!  Hatten Sie bislang noch keinen eigenen Hund, sollten Sie sich auf alle Fälle für einen Hundeschul-Kurs anmelden! Wohnen Sie zur Miete, benötigen wir von Ihrem Vermieter sein schriftliches Einverständnis zur Haltung eines Hundes oder Zweithundes.

Für Interessenten unserer Katzen:

Katzen, die in der Wohnung gehalten werden sollen, werden in der Regel nur zu Zweit (oder als Zweitkatze) vermittelt.Sind die neuen Tierhalter ganztägig berufstätig, werden auch erwachsene Katzen bevorzugt als Pärchen oder Zweitkatze vermittelt.

Katzen werden nur kastriert abgegeben, es sei denn, tierärztliche Gründe sprechen im Einzelfall vorerst dagegen oder es handelt sich um Katzenwelpen. Die Kastration ist in diesen Fällen vom neuen Besitzer zum frühest möglichen Zeitpunkt nachzuholen.

Katzen, die in ihrem neuen Zuhause nach draußen dürfen, müssen, bevor sie Freigänger werden, kastriert werden! Wenn die Katze aus o.g. medizinischen Gründen noch nicht kastriert  wurde, muss die Katze im Haus gehalten werden, bis sie alt genug ist, kastriert zu werden.  

Warum? Natürlich vor allem, um die unkontrollierte Vermehrung von Katzen einzudämmen. Ausserdem können Infektionskrankheiten bei der Paarung oder auch beim Revierkampf geschlechtsreifer Tiere übertragen werden. Und bei Katzenkindern besteht generell ein höheres Risiko, dass sie durch Unerfahrenheit und Ungeschicklichkeit verunfallen - nicht zuletzt deshalb empfiehlt es sich, die Katzen erst nach draussen zu lassen, wenn sie etwas grösser sind.

Vorkontrolle:

Für Hunde führen wir  immer eine Vorkontrolle durch, für Katzen und Kleintiere im Einzelfall. "Vorkontrolle" bedeutet, einer unserer Mitarbeiter besucht das künftige Zuhause des Tieres und überprüft, ob auch das Umfeld für unseren Schützling geeignet ist. Keine Angst: wir kommen nicht vorbei, um Staubmäuse zu finden (haben wir selber genug), sondern um das neue Zuhause aus den Augen des betreffenden Tieres zu sehen.

Abgabevertrag:

Unsere Tiere werden nur mit einem Schutzvertrag abgegeben. Sollte ein Tier nach der Vermittlung doch wieder an uns zurückgegeben werden müssen, wird die Schutzgebühr grundsätzlich nicht zurückerstattet - denn die Schutzgebühr deckt nicht die uns entstandenen Kosten für das Tier ab, sondert dient zum Erhalt des Tierheims und zur Versorgung aller Schützlinge.

Unsere Tiere sind im Regelfall gültig geimpft, gechipt oder tätowiert, entwurmt, entfloht sowie gemäß tierärztlichem Befund gesund. Sollten Vorerkrankungen bekannt sein, eine bestehende Krankheit noch nicht ausgeheilt sein oder eine chronische Erkrankung bestehen, informieren wir Sie. Dies gilt gleichermaßen für uns bekannt gewordene Verhaltensstörungen, Vorlieben usw.

Nach der Vermittlung:

 

 

Haben Sie nach der Vermittlung Probleme mit dem Tier? Wir stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit mit Rat und Tat zur Seite; bitte rufen Sie frühzeitig an, um uns zu informieren und warten im Interesse des Tieres bitte nicht, bis sich eventuell auftretende Probleme verschlimmern.