Keks

 

Im Tierheim seit: 19.01.2017

Rasse: Owtscharka

geb. 24.08.2013

Geschlecht: männlich/kastriert

Kennzeichnung: Chip

 

Keks hat schon ein bewegtes Leben hinter sich. Immer wieder scheint es dem Rüden zu schwer zu fallen, sich in ein Familienleben einzugliedern. Das liegt nicht daran, dass Keks böse wäre. Im Gegenteil. Seine Familie liebt der Rüde bedingungslos und beschützt sie mit vollem Einsatz. So ist seine Rasse, so ist sein Instinkt, so ist er geboren.

Keks ist kein Plüschhund - auch wenn er so aussehen mag.

Ein Owtscharka ist geboren um zu hüten und zu beschützen, er hat einen stark ausgeprägten Willen und einen großen Sinn für die Familie. Sie sind selbstbewusst und ordnen sich nicht leicht unter. Diese Rasse denkt mit, so dass sie die jeweilige Situation erstaunlich gut einschätzen können und daher manchmal schneller als der Mensch reagieren wollen.

Es ist notwendig, dass man sich über diesen Schutzinstinkt bewusst ist. Als Mensch darf man seinem Owtscharka nicht das Gefühl geben, dass er entscheiden muss, denn er wird dies sehr schnell und vor allem konsequent tun. 

Auch Keks hat einen ausgeprägten Schutzinstinkt und wird diesem immer nachfolgen, außer er weiß, dass sein Mensch für seinen Schutz zuständig ist und nicht umgekehrt.

Diesen Punkt im Zusammenleben mit Keks muss man ernst nehmen und darf man nie außer Acht lassen. D.h. nicht, dass man immer unter Strom stehen muss, wenn man mit Keks vor die Tür geht. Das würde der Rüde auch nicht verstehen und sich entsprechend schützend verhalten.

Fremde wird Keks immer mit Argwohn betrachten, denn es könnte seiner Familie Unheil drohen, das er abwenden muss. Hier ist es wieder am Mensch die richtigen Signale zu geben.

Im Falle einer Adoption von Keks sind Vorkenntnisse mit dieser Rasse und deren typischen Verhaltensweisen, sowie ein erfahrener Hundetrainer, der das Einleben begleiten sollte, unbedingt notwendig.

Keks hat im Tierheim bewiesen, dass er Menschen sehr gerne mag und sicherlich auch mit ihnen leben kann. Ein fester Tagesablauf, ein großer eingezäunter Garten, keine Kinder und nicht zu viele wechselnde Besucher würden ihn dabei unterstützen diesen außergewöhnlichen Schritt zu gehen. 

Nachdem Keks aber bereits sehr viele "Versuche" hinter sich hat und nun auch ein Alter erreicht hat, bei dem man nicht mal einfach so etwas "ausprobiert", sondern es wirklich richtig passen muss, bitten wir nur um Anfragen zu Keks, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind.

Keks ist ein toller Hund, der sich auch gerne den Bauch kraulen lässt und auch mal albern sein kann. Fellpflege ist bei seinem dichten Fell ein großes Thema und auch seine beginnende Arthrose muss man berücksichtigen. Er sollte nicht mehr allzu viele Treppen laufen müssen. 

 

Natürlich ist es nicht einfach, unter diesen Aspekten ein eigenes Zuhause für Keks zu finden. Aber es ist in Keks Interesse, dass er nicht als großer weicher Kuschelhund angesehen wird, sondern als selbstbewusster Rüde, der ein Leben mit Menschen nicht kennt und dem es nicht einfach fallen wird, sich darauf einzulassen.

 

Wenn Sie wissen, dass Sie Keks als perfektes Zuhause gerecht werden können und dem Rüden eine Möglichkeit geben möchten, mit Ihnen zu wachsen und seinen Weg zu finden, dann melden Sie sich bitte bei uns entweder per E-Mail an tierheim@tierheim-hoechstaedt.de oder per Telefon unter 09071-3146.