Überlegungen VOR der Anschaffung einer Katze

 

Wenn Sie noch nie eine Katze hatten, gerade wenn Kinder im Haus sind: lassen Sie zunächst einen Allergie-Test machen.

Jedes Jahr bekommen wir (und andre Tierheime) Katzen, weil der Besitzer nach ein paar Wochen feststellt, dass

er allergisch ist. Gerade Kinder verkraften so einen Abschied schwer - ganz zu schweigen von dem Stress für das

Tier, dass sich plötzlich im Tierheim wiederfindet. 

 

Welche Katze passt zu Ihnen und Ihrer Lebens-Situation?

Viele Menschen möchten gerne ein Katzenbaby oder zumindest eine sehr junge Katze, 

vergessen dabei aber, dass auch Katzenbabys noch nicht den ganzen Tag alleine gelassen werden können.

Idealerweise sollte die Katze ein "Freigänger" sein, also aus dem Haus dürfen.

Wenn Sie keine Möglichkeit haben, Ihre Katze aus dem Haus zu lassen (Stadt), sollten Sie sich für zwei Katzen entscheiden.

Es ist nicht artgerecht, einer Katze den Kontakt zu Artgenossen zu verweigern! Auch bei zwei Katzen gilt: sind die Tiere für Wohnungshaltung geeignet? Manche Katzen sind wahre Freigeister und werden als Wohnungskatzen unglücklich und manchmal auch schwierig!

 

Haben Sie sich schon Gedanken gemacht, wer das Tier versorgt, wenn Sie verhindert sind? 

Etliche Tiere landen im Tierheim, weil der Halter sich längere Zeit nicht um sein Tier kümmern kann (Krankheit, Arbeitswechsel, Umzug).

Sind Sie in der Lage, auch über die üblichen Kosten (Futter, Katzenstreu, Entwurmung und Impfung, ggf. Kastration) hinaus für die Katze zu sorgen? Wenn die Katze beispielsweise erkrankt und spezielles Futter und/oder Medikamente oder gar eine OP benötigt?

 

Und last but not least: 

 

Haben Sie sich überlegt, welcher "Typ" Katze zu Ihnen passt? Katze ist nicht gleich Katze und obwohl Katzen als Tierart natürlich 

gewisse Grundbedürfnisse und Eigenschaften mitbringen, ist jedes Tier anders.

Lassen Sie sich gerne im Tierheim beraten, wir kennen unsere Schützlinge und helfen gerne.