In Türchen Nr.18 spielt unsere Nela

 

Die kleine Nela ist zwar sehr frech aber auch etwas zurückhaltend. Mit anderen Katzen tut sie sich etwas schwer und hält sie sich durch Knurren auf Abstand. Nela liebt Menschen und schmust wahnsinnig gern mit ihnen. Wir hoffen, sie findet bald ihr eigenen kleines Reich mit vl. einer ruhigen Katze an ihrer Seite, oder auch allein mit viel Menschlicher liebe den ganzen Tag. 

Nela ist geimpft, und gechipt

 

 

Hinter Türchen 17 kuscheln sich unsere jüngsten.

 

Und nicht nur das sich ein Türchen öffnet sie laden Sie auch herzlich heute den 17.12.17 zur unserer Tierheimweihnacht ein. Beginn ist ab 14 Uhr.

 

Die fünf Zwerge suchen in ca. 3-4 Wochen ein neues Zuhause.

Sie sind ca 5-6 Wochen alt,

Es sind vier Mädchen und ein Bub.

Abgegeben werden die kleinen mit mind. einer Impfung und gechipt.

 

 

 

Bei Interesse wenden sie sich bitte an die Pflegestelle in Buttenwiesen unter der 08274/3069836


Hinter Türchen 16 wartet Bubbles 

 

Bubbles ist eine süße junge Katzendame, die zwar zuerst einmal kurz erschrickt, wenn man sie streicheln will, dann aber sehr schnell kaum mehr zum schnurren aufhört.

Bubbles würde sich über Katzengesellschaft im neuen Zuhause freuen.

Bubbles befindet sich auf Pflegestelle bei der Kleintierpraxis in Zusamaltheim.

Bei Interesse bitte unter der 08272/6192 anrufen. 

Türchen 15

 

Liam und Lukas warten schon lang auf ein eigenen Zuhause. Durch einen hartnäckigen Herpesbefall an den Augen mussten sie lange in Quarantäne bleiben. Jetzt,  wo ihre Augen endlich geheilt sind, suchen die beiden Brüder zusammen ein neues Zuhause. Die beiden ergänzen sich sehr gut. Liam ist der Draufgänger der beiden, Lukas eher vorsichtig. Die Brüder sind 6 Monate,  kastriert, geimpft, gechipt und tätowiert.


Hinter Türchen 14 wartet unser lieber Pino auf Sie

Der Rüde Pino kam als Fundhund ins Tierheim Höchstädt. Auch nachdem seine Besitzer gefunden wurden, blieb Pino dennoch im Tierheim, da seine bisherige Familie nicht genug Zeit für ihn aufbringen konnte. Pino ist ein aktiver Hund, der ohne Frage über Jagdhund-Gene verfügt. Sein Jagdinstinkt ist nicht zu verkennen. Der Rüde sollte bei seinen Gassirunde nicht ohne Leine laufen, da er, sobald er eine Fährte aufgenommen hat, alles um sich herum vergisst - auch seinen Namen. Auch wenn Pino viel Zeit in der Hundeschule verbracht hat, so lässt ihn die Freude am jagen nicht los. Dabei geht es dem Rüden wohl einfach nur um das schnelle Laufen, hinter etwas her und um dies durch andere Aktivitäten ausgleichen zu können, ist viel Zeit erforderlich. Eine enge Beziehung zu seinen Menschen und viel Geduld können aber sicherlich diesen Drang weg zu rennen etwas mindern.

Pino weiß, wie man Türklinken benutzt und Zäune haben für ihn bisher keine Eingrenzung bedeutet. Dabei meint der Rüde es aber nie böse. Er will an sich nicht von seinen Menschen weg, denn Pino liebt Menschen. Er hat nur bisher nicht verstanden, warum er das alles nicht tun soll. Gesucht werden Menschen, die Ruhe und Geduld haben, Pino zu erklären, dass er nicht jagen muss, um sein Fressen zu bekommen. Dass er im Haus sicher aufgehoben ist und durchaus auch ein Garten mit einem Zaun ein wundervoller Platz zum Verweilen sein kann. Das wird nicht von heute auf morgen gehen, denn Pino hat sein Leben bisher mehr in Eigenregie gelebt, als unter der Führung von Menschen. Verantwortungsvoll muss der Rüde in dieser Hinsicht erzogen werden. Die üblichen Grundbefehle beherrscht Pino bereits, denn er war auch lange Zeit immer in der Hundeschule. Er kuschelt und schmust sehr gerne, er ist mit Kindern aufgewachsen und auch mit Katzen, aber sobald diese vor ihm weg rennen, muss er einfach seinem Instinkt folgen und hinterher jagen.

Pino ist ein lieber Hund, ein guter Gefährte, der eine Familie sucht, die ihm mit einfachen Grenzen die Chance gibt, ein gutes Hundeleben zu führen und nicht von dem puren Jagdinstinkt bestimmt zu sein. Pino braucht liebevolle, klare Führung, ohne dabei zu übersehen, wie viel Hundeliebe er bereit ist zu verschenken.

 


Hinter Türchen Nr. 13 schläft Simba

 

Simba wurde bei uns wegen "Allergie" abgegeben. Ihr Gesundheitszustand war nicht der beste und auch eine gültige Impfung fehlte. Zur Zeit noch in Quarantäne, wartet sie nun auf eine schnelle Genesung und ihre Impfung.

Simba mag keinen anderen Katzen und würde sich über einen ruhigen Platz mit gelegentlichem Freigang freuen. 

Simba ist 2009 geboren. Aktuell noch nicht geimpft und gechipt aber kastriert.


Türchen Nr. 12 ist für Billy und Betty

Die beiden warten schon sehr lang auf ein eigenes zuhause und hoffen, noch vor Weihnachten ihre eigene Familie zu bekommen.

Sie sind ca 23.8 geboren, geimpft und gechipt.
Die beiden sind verschmust und lieb und natürlich auch verspielt. 


Bei Interesse wenden sie sich bitte an die Pflegestelle in Buttenwiesen unter der 08274/3069836

 


Hinter Türchen Nr. 11 wartet Creamy sehnsüchtig auf seinen Dosenöffner

 

Creamy kam durch einen Verkehrsunfall zu uns. Durch diesen Unfall riss seine Blase. Diese wurde in einer aufwendigen Operation wieder fixiert. Seit diesem Eingriff braucht Creamy Medikamente und Spezialfutter.

Während seiner Behandlung stellte sich heraus, dass er auch an einer Futtermittelunverträglichkeit leidet.

Nichts desto trotz ist Creamy ein sehr freundlicher und verschmuster, aber eher ruhiger Kater, der gern in einem Einzelhaushalt ziehen würde. Durch sein Spezialfutter und die Unverträglichkeit sollte Creamy als Wohnungskatze oder nur mit kontrolliertem Freigang gehalten werden. Wichtig ist es, Zeit für ihn zu haben, denn er liebt Menschen und schmust für sein Leben gern.


Türchen Nr. 10 öffnet Fynn für uns

 

Fynn ist seit Juli 2017 wieder im Tierheim. Leider hat es bei seiner letzten Familie nicht geklappt und damit wird ein neues Zuhause für Fynn gesucht.

Fynn kam als junger Hund über eine private Tierschutzorganisation aus Griechenland nach Deutschland und wurde in einer Familie mit Kindern untergebracht. Dort konnte er sich aber nie richtig einleben. Es kam zu Problemen mit den Menschen und Fynn wurde dem Tierheim übergeben.

Bei der ersten ärztlichen Untersuchung wurde festgestellt, dass der Rüde nicht gut hört und sieht, was bei Tieren mit weißem Fell als Gendefekt oft der Fall ist. Weitere Untersuchungen haben ergeben, dass Fynn ansonsten kerngesund ist.

Fynn sucht hundeerfahrene Menschen, die mit ihm und seiner Vorgeschichte als Straßenhund umgehen können. Fühlt er sich bedroht, so hat er gelernt, dass beißen ein Ausweg ist. Fühlt er sich in die Enge getrieben, so verteidigt sich Fynn mit den Mitteln, die er kennen gelernt hat. Es ist natürlich nichts von seiner Zeit in Griechenland bekannt, aber sehr wahrscheinlich ist er auf der Straße geboren und musste sich bis zu seiner Rettung dort gegen Menschen und Artgenossen durchsetzen.

Im Tierheim zeigt sich Fynn von einer sehr guten Seite. Es gab noch keine Situation, die bedenklich erschien.

Seine neue Familie sollte Verständnis für sein Verhalten aufbringen können, damit umgehen können und wissen, wann auch ein Hund seine Ruhe haben will und dies respektieren.

Fynn braucht Menschen, die ruhig und gelassen mit ihm agieren, die nie in Hektik verfallen, dabei selbstbewusst ihm gegenüber auftreten ohne dabei aber laut oder grob zu werden. Kinder sollten in seinem neuen Zuhause nicht leben.

in Türchen Nr.9 döst unsere Gin

 

Gin ist anfangs etwas schüchtern, ist aber das Eis gebrochen,  ist sie eine kleine freche Katze mit Flausen im Kopf, wie es sich gehört. Sie würde sich über ein neues Zuhause mit Artgenossen freuen. Nach etwas Eingewöhnungszeit wäre Freigang für sie ein Traum.

Gin ist ca. 5 Monate alt, kastriert, geimpft, gechipt und tätowiert. 


Türchen Nr.8 hat Charlie fest im Griff

 

Charly ist ein aufmerksamer Hund, der zu Beginn erst einmal vorsichtig auf Fremde reagiert. Kennt er aber den Menschen, der sich mit ihm beschäftigt, dann ist Charly anhänglich und verschmust und freut sich einfach nur noch, wenn ihn Hände liebevoll streicheln.

Charly hat sicherlich nicht immer nur Gutes von Menschenhand erfahren, aber er scheint bereit zu sein, den Menschen zu verzeihen.

Charly geht gern spazieren und findet seine Umwelt sehr interessant.


In Türchen Nr.7 kuschelt unser Batzi

 

Batzi ist, wie die meisten unserer Insassen, ein Fundkater der nicht abgeholt wurde.

Er ist wahnsinnig verschmust, so sehr das er einem am liebsten immer auf den Schoss will, und auch sehr verspielt. Katzen sind in der Regel kein Problem für ihn. Er ist ein unkomplizierter und lieber Kater.. 

Bis auf eine Kleinigkeit, bei ihm wurde Fiv (Katzenaids) festgestell. Dadurch sollte er nur in der Wohnung, oder mit eingezäuntem Gehege gehalten werden. Um eine Ansteckungsrisiko zu vermeiden wäre ein Haushalt mit bereits vorhandenen Fiv-katzen am besten.


Isidor versteckt sich hinter Türchen Nr 6

 

Ganz bestimmt findet unser hübsches rot-weißes Katerchen Isidor ein liebevolles Zuhause, auch wenn er am Anfang etwas ängstlich ist. Mit ein bischen Geduld wird unser kleiner Schelm sich auch im neuen Zuhause bald genauso gerne streicheln lassen wie jetzt schon von seinem Pflegefrauchen.

Isidor ist Ende Mai 2017 geboren und hat die erste Impfung und auch einen Microchip zur Kennzeichnung schon erhalten.

Isidor lebt auf einer Pflegestelle des Tierheims und kann dort sehr gerne nach telefonischer Absprache unter 08272/5303 besucht werden. Bitte sprechen Sie auch auf den Anrufbeantworter, denn das Pflegefrauchen ist oft tierisch beschäftigt und kann nicht gleich ans Telefon gehen. Sie werden dann selbstverständlich umgehend zurückgerufen.


Hinter Türchen Nr. 5 sitzt Midnight

 

Trotz ihres Handycaps ist Midnight eine freche und aufgeweckte junge Kätzin. Die gerne spielt, schmust und tobt.

Aufgrund ihres fehlenden Augenlichts sollte Midnight nur in der Wohnung gehalten werden, am liebsten ist sie mit anderen Katzen zusammen.


Türchen Nr.4 öffnet Mia für sie

 

Die kleine unscheinbare Mia wartet schon länger auf ein eigenes Zuhause. Sie ist verträglich und wird nur zusammen mit Ihrer Freundin Midnight vermittelt.

Sie ist geimpft, gechipt, kastriert und tätowiert


Türchen Nr.3 bewacht unser Keks

Keks

Einige unserer Besucher kennen unseren Keks bereits von seinem letzten Aufenthalt bei uns. Leider ist Keks zu uns zurück gekommen - zum einen hat sich die Familie getrennt und für Keks war kein Platz mehr im Leben der Familie und zum anderen war er vielleicht doch nicht der Hund, den sie sich vorgestellt hatten.
Jetzt sucht Keks also zum sechsten Mal eine neue Familie.
Egal wie oft wir immer wieder erklären, warum Keks kein Plüschhund ist, auch wenn er wie einer aussieht, so scheint sein weiches weißes Fell die Menschen einfach zu verwirren. Ein Owtscharka ist geboren um zu hüten und zu beschützen, er hat einen stark ausgeprägten Willen und einen großen Sinn für die Familie.
Damit muss man umgehen können.
Dennoch ist diese Rasse nicht vollkommen ungeeignet in einer Familie, mit den Menschen zu leben. Natürlich hat Keks so seine Eigenheiten und diese benötigen sicherlich ein paar intensive Trainingsstunden am besten bei einem erfahrenen Hundetrainer und auch mit ein paar Hausbesuchen des Trainers. So lässt Keks nicht einfach Besuch ins Haus - auch enge Familienmitglieder werden zu Beginn nicht kommentarlos eingelassen.
Seine festen Gassiwege werden genauestens bewacht und sollte ein anderer Hund auch nur auf die Idee kommen diesen seinen Weg zu benutzen, zeigt Keks seinem Gegenüber seinen Unmut über diese Frechheit sehr deutlich.

All dies muss man wissen und lernen in solchen Momenten der starke Rudelführer zu sein.
Das bedeutet nicht, dass Keks unterworfen werden sollte, es bedeutet, dass dieser Hund eine ruhige und klare Führung braucht, die ihm keinen Zweifel vermittelt, dass der Mensch am Ende der Leine das Sagen und die Kontrolle hat. Wenn Keks das Gefühl hat, dass sein Mensch in Gefahr ist, dann wird er ihn beschützen.

Wer diesem tollen Rüden den richtigen Lebensraum und die perfekte Haltung bieten kann, einen selbstständigen und selbstbewussten Hund sucht, der dabei aber auch unglaublich gerne kuschelt, schmust und albert, ist bei Keks genau richtig. Bei all seiner Größe und all den rassetypischen Eigenarten ist Keks auch gerne immer mal ein Schmusebär und ein umwerfender Kumpel.
Auch mit Hundetrainer an der Seite, ist Erfahrung mit Herdenschutzhunden bei Keks unabdingbar.
Er liebt seine Familie über alles und schwört ihr ewige Treue und genau das sucht er auch: seine Menschen, die ihm ewig treu bleiben wollen, die den Weg mit ihm gehen wollen und ihm versprechen, dass er endlich nach 6 gescheiterten Beziehungen ankommen darf und nicht mehr gehen muss.
Wichtig ist auch, dass egal wie viel Kuschelpotential in Keks steckt, aufgrund seiner Dominanz keine Kleinkinder mehr im Haus leben sollten.
Keks braucht einen souveränen Anführer. Obwohl er seiner Familie treu ergeben ist, ordnet er sich nur schwer unter. Ist die Position geregelt, gibt es keine Probleme in der Erziehung. Diese Rasse wurde zum selbstständigen Handeln gezüchtet, so dass sie die jeweilige Situation erstaunlich gut einschätzen können und daher manchmal schneller als der Mensch reagieren wollen.
Ein Owtscharka denkt mit und wenn es darauf ankommt, kann man sich immer auf ihn verlassen.

 


Türchen Nr. 2

 

 Hinter Türchen Nr.2 versteckt sich das kleine Katerchen Gernot.

 

Gernot ist ein süßer, ausgesprochen menschenbezogener, kleiner Kater, der am 31 Juli 2017 geboren worden ist.

 

Er wird nur in reine Wohnungshaltung mit Katzengesellschaft vermittelt.

 

Gernot lebt zur Zeit in Wertingen auf einer Pflegestelle des Tierheims. Nette Interessenten können den kleinen Schnurrer dort nach Absprache unter der Telefonnummer 08272/5303 sehr gerne besuchen.

 

Eine herzliche Bitte an die Interessenten: Bitte sprechen Sie auch auf den Anrufbeantworter, falls Sie die Pflegestelle einmal nicht persönlich erreichen können. Danke schön!

 


Türchen Nr. 1

Das erste Türchen bewohnt unser Hofkater Shircan und wünscht ihnen viel Spaß mit unserem Adventskalender, jeden Tag kommt ein neuer Bewohner dazu und darf sich vorstellen.

 

Wir wünschen allen Tierfreunden eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit.